Mein Freiwilliges Ökologisches Jahr in der BiberBurg

Laura Serwene

Hallo, ich bin Laura, 18 Jahre alt und die neue FÖJlerin der BiberBurg in Berschweiler.

Den Begriff FSJler kennen bestimmt alle von euch… FÖJler ist so etwas ähnliches, nur das ganze halt in ökologisch: Die Abkürzung “FÖJ” steht für Freiwilliges Ökologisches Jahr. Ein Jahr, welches sich größtenteils in der Natur abspielt, um dort Erfahrungen zu sammeln, die einem zur eigenen Zukunftsplanung helfen können. Zudem bietet es einem jungen Menschen die Chance, darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig Umwelt und Natur für unser Leben sind.

Seit dem 1. September arbeite ich täglich bei den Wochenprogrammen hier in der BiberBurg mit, welches von den einzelnen Schulklassen ausgewählt wurde. Darunter zählt unter anderem eine Biberwoche, eine Erlebnispädagogikwoche oder eine Wassererlebniswoche. Somit gehen wir mit den Schulklassen mal ins Wasser, mal in den Wald und führen dort das gewählte Programm durch.

Einer der Hauptfaktoren, weswegen ich mich für ein FÖJ entschieden habe, ist die Verbindung zwischen der Arbeit mit Schulklassen und gleichzeitig aber auch viel Zeit in der Natur verbringen zu können. Des Weiteren ist die Arbeit in der BiberBurg sehr abwechslungsreich, was mir persönlich besonders gut gefällt, da sich das Programm und die Klassen beziehungsweise die Schulformen  jede Woche ändern und ich somit jede Woche neue interessante Menschen kennen lerne. Außerdem haben wir hin und wieder einen Infostand bei verschiedenen Festen (Erntedankfest, Lernfest, u.Ä.), bei welchem ich auch immer dabei sein darf.

Die ersten Wochen hier in der BiberBurg gefallen mir sehr gut und ich bin schon gespannt, was mich im weiteren Verlauf meines Freiwilligen Ökologischen Jahres noch so erwartet.

Laura Serwene


Kategorie: Haus & Team
18.10.2016

Weitere aktuelle Meldungen